Aktuelles

Siehe, jetzt ist die Zeit der Gnade.

Siehe, jetzt ist der Tag des Heils.

Ein Wort, das uns am Ende des Kirchenjahres zugesagt wird und dann weiter klingt, bis ins neue Jahr hinein.

ich glaube, Zeit der Gnade und das Heils hat etwas mit der Stille auf diesem verlassenen Sandhügel hier zu tun. Sehe ich die Stille des Winters nicht mehr als Bedrohung an, vor der mir alle möglichen Leute Angst gemacht haben, sondern als großartiges Geschenk Gottes, als Gnade, so geschieht Heilung. Ja, es ist toll den Zusammenhang zwischen Natur und den Menschen hier so zu erleben. So wie die Natur ausruht, neue Kräfte für den Frühling sammelt, so wird auch das Leben auf dieser Insel still und entspannter. Noch nie habe ich das in so enger Beziehung zueinander gesehen und erlebt. Und es tut so gut. Ich habe Zeit und Raum genug Rückschau zu halt. Sicherlich ist es eine stille, nachdenkliche Zeit, aber nicht in erster Linie eine Zeit der Trauer oder Depression, sondern viel mehr eine Zeit, um zur Ruhe zu kommen, in sich aufzuräumen und eine Zeit um das in die Hände Gottes zurück zu legen, was nicht mehr zu ändern ist. Zeit der Gnade und des Heils eben.